Navigation
18.02.2015

38. Ingolstädter Fischessen der CSU

Reinhard Brandl mit Martin Dick alias Bruder Barnabas, Fotograf: Roland Hansch
Reinhard Brandl mit Martin Dick alias Bruder Barnabas, Fotograf: Roland Hansch
Reinhard Brandl mit OB Christian Lösel, Fotograf: Marek Kowalski/kbumm.agentur
Reinhard Brandl mit OB Christian Lösel, Fotograf: Marek Kowalski/kbumm.agentur
Datum:
18.02.2015
Uhrzeit:
18:00 Uhr
Ort:
Stadt Ingolstadt

Zum 38. Mal fand im Gasthaus Peterwirt in Unsernherrn der Politische Aschermittwoch der CSU Ingolstadt statt. Stadtrat Franz Wöhrl konnte in diesem Jahr den örtlichen Bundestagsabgeordneten Dr. Reinhard Brandl als Redner begrüßen. Mehr als 300 Gäste waren gekommen und hörten zunächst die Fastenpredikt von Bruder Barnabas, der vor allem die Lokalpolitik aufs Korn nahm. Anschließend sprach Reinhard Brandl in seiner 45-minütigen Rede alle Felder der Politik an. Seinen Fokus richtete er vor allem auf die Ereignisse im Nahen Osten und in der Ukraine. Er bezopg dabei eindeutig Stellung zum Krieg in der Ukraine: "Es gibt keine militärische Lösung. Wenn wir zehn Panzer liefern, liefert Putin 20". Nur über Diplomatie und Sanktionen sei eine Lösung zu erreichen, wobei das kurzfristig nicht möglich sein wird, weil Putin die Ukraine destabilisieren wolle, so Reinhard Brandl. Die Zuhörer bedankten sich mit viel Beifall bei ihrem Heimatabgeordneten für die brillante Rede. Ortsvorsitzender Christian Siebendritt übergab noch einen Geschenkkorb an die Trachtenkapelle Lenting, die zum 30. Mal den Politischen Aschermittwoch musikalisch umrahmte. Mit der Bayernhymne fand die Veranstaltung einen würdigen Abschluss. 

Gasthaus Peterwirt
Dorfstraße 2
85051 Ingolstadt