Navigation
25.01.2017

Barrierefreier Ausbau des Stadtbahnhofes Eichstätt wird gefördert!

bahnhof-einstaett-stadt-2.jpg

Der Bahnhof Eichstätt Stadt wird in die vom Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur und den Koalitionsfraktionen gestartete Modernisierungsoffensive zum barrierefreien Ausbau kleiner Bahnhöfe aufgenommen. Für die barrierefreie Modernisierung des Bahnsteiges erhält die Stadt Eichstätt insgesamt 700.000 Euro von Bund und Land. Der zuständige Bundestagsabgeordnete Reinhard Brandl freut sich sehr, dass der Eichstätter Bahnhof zu einer von nur sechs bayerischen Einrichtungen gehört, die eine Förderung erhalten. Eine weitere Stärkung der Mobilität im ländlichen Raum und der Ausbau der Barrierefreiheit sei ein wichtiges Signal für die Stadt Eichstätt und die gesamte Region.

Stationen mit weniger als 1000 Ein- und Aussteigern pro Tag können von der Modernisierungsoffensive im Rahmen des Zukunftsinvestitionsprogramms 2016-2018 profitieren. Der Schwerpunkt liegt dabei auf barrierefreien Wegeleitungen und Kundeninformationsanlagen, stufenfreien Bahnsteigzugängen und einer optimierten Bahnsteighöhe. Im Rahmen des ZIP-Programms können insgesamt 132 Stationen umgerüstet werden. Die Hälfte der Fördersumme übernimmt der Bund, die Ko-Finanzierung kommt von den Bundesländern. Das Gesamtfördervolumen liegt insgesamt bei rund 160 Millionen Euro. Die Fördermittel erhält die DB Station & Service AG, die als Eigentümerin der Stationen und Bauherrin die Maßnahmen umsetzen wird.

Tags: Wahlkreis, Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur, Modernisierungsoffensive, Barrierefreiheit