Navigation
23.06.2016

Bundesmittel für die Sanierung der ehemaligen Pfarrkirche „Mariä Heimsuchung“ in Hitzhofen

aussenansicht-kirche.jpg

Für die geplante Innensanierung der ehemaligen Pfarrkirche „Mariä Heimsuchung“ in Hitzhofen stellt der Bund 60.000 Euro aus dem Denkmalschutz-Sonderprogramm VI bereit. Der Haushaltsausschuss des Deutschen Bundestages hat in seiner gestrigen Sitzung die Freigabe der entsprechenden Mittel beschlossen.

In den letzten Monaten hat sich Reinhard Brandl, als zuständiger Wahlkreisabgeordneter und Mitglied im Haushaltsausschuss, immer wieder für die Sanierung der Kirche in Hitzhofen und die Bewilligung der dafür notwendigen Mittel eingesetzt. Sehr gerne hat er der Gemeinde die positive Nachricht überbracht. „Es freut mich, einen Beitrag dazu leisten zu können, dass die Kirche in Hitzhofen in Zukunft wieder von unseren Bürgerinnen und Bürgern genutzt werden kann“, so Reinhard Brandl.

Die denkmalgeschütze ehemalige Wallfahrtskirche befindet sich derzeit in einem äußerst maroden Zustand. Mit der Außensanierung der Kirche konnte bereits begonnen werden, die nun gewährten Bundesmittel in Höhe von 60.000 Euro werden für die Innensanierung verwendet. Nach der erfolgten Sanierung soll die Kirche wieder für besondere Anlässe wie Taufen, Hochzeiten, Andachten und an besonderen Maifesttagen für die Bevölkerung zugänglich sein.

Die ehemalige Pfarrkirche „Mariä Heimsuchung“ ist ein barocker Bau, der im Jahr 1722 von Gabriel de Gabrieli im Auftrag des Weihbischofes Suffraganeo neu gebaut wurde. Das Gotteshaus war der erste Kirchenbau des Eichstätter Hofbaudirektors im Eichstätter Hofstift. Eine Vorgängerkirche wurde zwischen 1182 und 1189 durch Bischof Otto von Eichstätt geweiht.

Im Rahmen der Haushaltsberatungen hat der Haushaltsausschuss bereits im November 2015 beschlossen, das erfolgreiche Denkmalschutz-Sonderprogramm im Jahr 2016 fortzuführen. Für das sogenannte Denkmalschutz-Sonderprogramm VI – und somit für die bundesweite Sanierung von Kulturdenkmälern – stehen in diesem Jahr insgesamt 28,1 Millionen Euro zur Verfügung.

Tags: Bundestag, Haushaltsausschuss, Bundeshaushalt, Denkmalschutz-Sonderprogramm, Hitzhofen