Navigation
01.05.2021

Dr. Reinhard Brandl erneut als CSU-Direktkandidat nominiert

CSU Logo Volksfestplatz Stadt im HintergrundReinhard spricht bei Nominierung

Die Corona-Lage macht alles anders, auch die Nominierung eines Bundestagskandidaten. Unter diesen Voraussetzungen musste der CSU-Bundeswahlkreis Ingolstadt schon länger planen, um die Aufstellung des Direktkandidaten für die Wahl im September möglichst reibungslos und Corona-konform abzuhalten.

Der rettende Einfall kam hierbei vom bisherigen Abgeordneten selbst: Dr. Reinhard Brandl schlug eine Veranstaltung im Autokino-Format vor. Hierfür bot sich der Volksfestplatz Ingolstadt an - zentral im Wahlkreis gelegen und mit ausreichend Platz für alle 150 Autos.

So trafen sich dann auch 154 wahlberechtigte Delegierte aus den Kreisverbänden Eichstätt, Ingolstadt und Neuburg-Schrobenhausen. Nach einer zügigen Begrüßung durch Eugen von Redwitz übernahm Matthias Enghuber die Wahlleitung. Den Bericht an die Delegierten stellte Dr. Reinhard Brandl bereits vorab als Video zur Verfügung.

Nach einer zügigen Wahl stand dann auch der strahlende Sieger fest: Mit 98,7 Prozent schickt der Bundeswahlkreis 216 Ingolstadt erneut Dr. Reinhard Brandl in das Rennen um das Direktmandat im Deutschen Bundestag. 

Am Ende der Veranstaltung zeigte sich dann auch, weshalb die 150 Fahrzeuge penibel auf ihre Parkplätze eingewiesen wurden: Aus der Luft betrachtet sendeten die Delegierten ein deutliches Signal der Unterstützung für die CSU und Reinhard Brandl in den Ingolstädter Feiertagshimmel.

Berichterstattung von tvingolstadt über die Nominierung