Navigation
29.01.2015

Erste Erfolge bei der Verkürzung der Asylverfahren

BAMF: Bundesamt für Migration und Flüchtlinge

Die Asylbewerberzahlen in Deutschland steigen kontinuierlich an. Eines der wichtigsten Ziele der Union ist es deshalb, die Dauer der Asylverfahren zu verkürzen.

Hierzu wurden dem Bundesamt für Migration und Flüchtlinge für die Jahre 2014 und 2015 insgesamt 650 neue Stellen zugesprochen. Auch die Einstufung dreier Länder des Westbalkans als sichere Herkunftsstaaten soll zur Beschleunigung der Asylverfahren beitragen.  

Die getroffenen Maßnahmen zeigen nun erste Erfolge. Die durchschnittliche Verfahrensdauer lag für die im Juli 2014 entschiedenen Anträge noch bei 7,7 Monaten, für die im Dezember entschiedenen Verfahren nur noch bei 5,7 Monaten. „Es ist erfreulich, dass das Bundesamt die neuen Stellen so schnell besetzt und die Bearbeitungszeiten in Folge dessen zurückgegangen sind“, erklärte Dr. Reinhard Brandl. „Die weitere Verkürzung der Bearbeitungszeiten bleibt aber weiterhin ganz oben auf unserer Agenda.“