Navigation
27.02.2019

ICE-Halte für Ingolstadt gefordert.

Seit Jahren setzt sich Dr. Reinhard Brandl für eine Stärkung des Fernverkehrsstandortes Ingolstadt ein. So fahren jeden Tag Dutzende ICE durch den Hauptbahnhof in Ingolstadt ohne zu halten durch. Es wäre also jederzeit machbar, die Anzahl der haltenden Züge in Ingolstadt zu erhöhen.

Um hier eine Verbesserung zu erzielen, kontaktiert Dr. Brandl jedes Jahr die Deutsche Bahn und schlägt konkrete ICE-Halte vor. In der Vergangenheit konnte die Zahl der ICE-Halte in Ingolstadt zum jeweiligen Fahrplanwechsel im Winter stetig erhöht werden.

Die Vorschläge sind dieses Jahr:

In Richtung Norden:

ICE 726 der Linie 41 

Einen Halt dieses Zugs habe ich bereits in der Vergangenheit angesprochen. Mir ist daher bekannt, dass ICE 726 bis Nürnberg mit ICE 1006 gekoppelt fährt. Ich bitte dennoch, eine Entkoppelung der beiden Züge und einen Halt von ICE 726 in Ingolstadt zu prüfen. Mit diesem Halt wäre der Halbstundentakt im morgendlichen Berufsverkehr Richtung Nürnberg zwischen 05:00 und 11:00 Uhr erreicht. Im Moment besteht zwischen 07:57 und 09:00 Uhr eine Lücke. Außerdem würde sich die Fahrzeit nach Berlin deutlich verbessern, da Reisende in Nürnberg auf den Sprinter ICE 1006 um 08:54 Uhr umsteigen können. Die Reisezeit von Eichstätt nach Nürnberg verbessert sich auch, da die Fahrgäste von RB 59145 (Ankunft in IN um 08:23 Uhr) nicht mehr auf ICE 882 um 09:00 Uhr warten müssen. Für Reisende aus Salzburg in Richtung Norden mit Umstieg in München lässt die Ankunftszeit des IC 1296 um 07:31 Uhr durchaus Spielraum für eine frühere Abfahrtszeit von ICE 726.

ICE 622 der Linie 41 

Derzeit klafft im Fahrplan werktags eine Lücke zwischen 14:31 und 16:00 Uhr, die man mit einem Halt des ICE 622 schließen könnte.

ICE 526 der Linie 41           

Diese Anbindung ist für Ingolstadt-München-Pendler eine der wichtigsten. Diese können derzeit nach Feierabend mit ICE 582 um 17:19 Uhr oder mit ICE 782 um 18:19 Uhr in München abfahren. ICE 526 könnte diese Lücke von einer Stunde schließen. Zusätzlich wird die abendliche Verbindung von Ingolstadt nach Berlin durch eine auf wenige Minuten verkürzte Wartezeit auf den neu eingerichteten ICE 1000 mit Abfahrt um 19:01 Uhr in Nürnberg verbessert. Reisende mit EC 216 aus Salzburg können seit diesem Jahr in München mit genanntem ICE 1000 um 17:57 Uhr in Richtung Norden weiterreisen. Dies verschafft ICE 526 nun Spielraum für eine frühere Abfahrt in München für den Halt in Ingolstadt.

ICE 524 der Linie 41     

Im Paket mit ICE 526 wäre der Halbstundentakt im abendlichen Berufsverkehr aus München kommend zwischen 17:00 und 19:30 Uhr erreicht. Außerdem verbessert sich die Fahrzeit nach Berlin durch einen optimierten Anschluss an ICE 500 mit Abfahrt um 20:04 Uhr in Nürnberg um zwanzig Minuten.

ICE 1700 der Linie 18 

Mit diesem Halt erreichen wir das Ziel dreier täglicher ICE-Direktverbindungen nach Berlin in beiden Richtungen. Diese wären dann auch optimal über den Tag verteilt. Im aktuellen Fahrplan sind folgende tägliche Direktverbindungen nach Berlin berücksichtigt: ICE  800 um 10:31 Uhr und ICE 706 um 14:31 Uhr. In Gegenrichtung ICE 781 mit Ankunft in Ingolstadt um 09:01 Uhr, ICE 703 mit Ankunft um 13:24 Uhr und ICE 1617, der um 23:53 Uhr in Ingolstadt hält.

 

In Richtung Süden:

ICE 521 der Linie 31    

Dieser Halt bietet eine Verbesserung für Bahnreisende aus Eichstätt nach München durch den kürzeren Umstieg von RB 59145, der um 08:23 Uhr in Ingolstadt hält. Außerdem wäre Wochenendverbindung für Tagesausflüge in die Landeshauptstadt verbessert. Hier fährt der früheste Zug derzeit erst um 09:00 Uhr in Ingolstadt ab. Der Anschluss nach Salzburg durch die Weiterfahrt mit RJX 63 um 09:17 Uhr wäre auch durch einen Halt in Ingolstadt noch erreichbar.

ICE 523 der Linie 41         

Mit einem Halt des ICE 523 verbessert sich die Anbindung aus Berlin kommend durch den Umstieg von Sprinter ICE 1001 in Nürnberg mit Abfahrt um 08:56 Uhr. Für die Weiterfahrt nach Salzburg ist EC 217 um 10:17 Uhr auch durch den Halt in Ingolstadt noch erreichbar.

ICE 527 der Linie 41        

Mit ICE 527 hätten wir eine bessere Verbindung für Reisende aus Berlin, die mit dem Umstieg in Nürnberg nach Ingolstadt reisen. Hier haben wir bislang als Anschlusszüge die sehr frühen ICE 501 und 503 mit Abfahrt um 04:28 bzw. 06:30 Uhr in Berlin. ICE 527 wäre der Anschluss an den Sprinter ICE 1003, der Berlin um 08:05 Uhr verlässt. Mit den drei genannten Halten von ICE 521, 523 und 527 im Paket wäre der Halbstundentakt im morgendlichen Berufsverehr nach München zwischen 06:30 und 11:00 Uhr erreicht.

ICE 723 der Linie 41    

Mit diesem Halt schließen wir die Lücke im Halbstundentakt zwischen 18:00 und 21:00 Uhr für Berufspendler auf dem Heimweg nach München. Außerdem verbessert sich durch diesen Halt die Anbindung für Reisende aus Berlin mit dem Sprinter ICE 1007. Der bisherige Anschlusszug von Nürnberg nach Ingolstadt ist ICE 1581. Im Vergleich mit diesem Zug verkürzt sich die Reisezeit durch einen möglichen Umstieg auf ICE 723 um 33 Minuten.

Nun lieg es an der Deutschen Bahn, die Vorschläge zu prüfen und gegebenenfalls umzusetzen.