Navigation
17.09.2019

Verkehr in der Region

ice-c-benjamin-machel.jpg

Die Region Ingolstadt boomt! Erfolgreiche Wirtschaftsunternehmen, ein gesunder Mittelstand, die wunderbare Landschaft und die schönen Städte und Gemeinden rund um Donau und Jura erleben seit Jahrzehnten ein stabiles Wachstum. Den Menschen in der Region geht es gut und es werden erfreulicheweise immer mehr - sei es durch Geburten oder Zuzug.

Ohne öffentliche Verkehrsmittel würde diese Herzkammer Bayerns nicht funktionieren. 

Die Region profitiert hierbei von einem dichten Netz an Bus- und Bahnverbindungen:

  • Bei den Bussen gilt der Regionaltarif im gemeinsamen Netz der Verkehrsgemeinschaft Ingolstadt (VGI).
  • Im Nah- und Regionalverkehr der Bahn ist die Region an das Netz der DB Regio, der Agilis und der Bayerischen Regiobahn angeschlossen.
  • Im Fernverkehr halten täglich eine Vielzahl von ICE am Hauptbahnhof in Ingolstadt.

Selbstverständlich setzt sich Dr. Brandl hierbei stets für Verbesserungen ein:

  • Im Dezember 2019 eröffnet mit dem Bahnhalt Ingolstadt-Audi bereits der dritte Bahnhof in Ingolstadt.
  • Dieser Bahnhalt soll nach der ersten Anbindung ans Netz der DB Regio auch mit an das Netz der Agilis angeschlossen werden. Nur so kann zwischen dem Hauptbahnhof und Audi ein Halbstundentakt verwirklicht werden.
  • Im Sommer 2020 soll die Verbindung Ingolstadt-Augsburg um den Bahnhalt Brunnen erweitert werden.
  • Jedes Jahr setzt sich Dr. Brand für zusätliche ICE-Halte ein. So wird Ingolstadt ab 2019/20 erstmals über mehr als 50 tägliche ICE-Verbindungen verfügen. 

Neben den wichtigen öffentlichen Verkehrsmitteln darf der Straßenverkehr selbstverständlich nicht aus den Augen verloren werden. Als Mitglied des Bundestags kümmert sich Dr. Brandl vor allem um die Bundesstraßen und Autobahnen der Region. Aber auch bei Staatsstraßenprojekten des Freistaats Bayern können sich die Landräte und Bürgermeister der Region auf seine Unterstützung verlassen:

  • Der Vierstreifige Ausbau der Bundesstraße B16 zwischen Neuburg an der Donau und dem Autobahnanschluss Manching ist bereits im Bundesverkehrswegeplan verankert.
  • Gleiches gilt für die Ortsumfahrung Ingolstadt-Unsernherrn der B13 sowie die Ortsumgehung in Eichstätt.
  • Die Autobahn A9 muss in Ingolstadt-Mailing einen Lärmschutz bekommen.
  • Ebenso unterstützt Dr. Brandl die Ostumfahrung samt zweiter Donaubrücke in Neuburg an der Donau, die schnellstmöglich als Staatsstraße gewidmet werden soll.

Die Region ist gesund und wächst. Das funktioniert jedoch nur mit einem bestmöglich ausgebauten Verkehrsnetz.