Navigation
13.10.2020

Zusätzlicher ICE-Halt für Ingolstadt

ice-c-benjamin-machel.jpgice-c-ben.jpg

Gute Nachrichten zum Fahrplanwechsel am 13. Dezember 2020: Mit dem ICE 821 der Linie 41 erhält Ingolstadt einen weiteren Halt im Fernverkehr. So schreibt es der Konzernbevollmächtigte der Deutschen Bahn im Freistaat Bayern, Herr Klaus-Dieter Josel, an Dr. Reinhard Brandl.

Der Zug, der Ingoltstadt um 23:30 Uhr erreicht, verbindet das Ruhrgebiet und vor allem die Frankenmetropole Nürnberg mit Ingolstadt und bietet so für abendliche Ausflügler und Berufspendler eine gute Möglichkeit zur späten Heimfahrt.

Ergänzend zum zusätzlichen Halt werden ab Dezember einige Züge in den hohen Norden in sogenannter Doppelgarnitur fahren. Viele Verbindungen nach Hamburg, die bisher nur mit einem Umstieg möglich waren, gibt es nun auch direkt.

Ehe es mit dem Fahrplanwechsel im nächsten Jahr weitere ICE-Halte für Ingolstadt geben kann, gilt laut Reinhard Brandl allerdings das Motto: "Ein Schritt zurück, zwei Schritte vor". Wegen Bauarbeiten u.a. in Pfaffenhofen wird von Ende März bis Anfang November einiges durcheinandergewirbelt: Viele Züge der Linie 25 fahren in diesem Zeitraum nur bis Nürnberg oder via Augsburg nach München. Die Ingolstadt-Anbindung wird durch Züge der Linie 41 aufrecht erhalten, die in regulären Zeiten ohne Halt durch Ingolstadt durchfahren. Die Zahl der Halte in Ingolstadt sinkt somit von 51 auf 40. 

Allen Reisenden wird dringend empfohlen, sich in diesem Zeitraum auf der Website der Deutschen Bahn über den genauen Reiseplan zu informieren.

Website der Deutschen Bahn zum Fahrplanwechsel