Navigation
21.07.2020

Besuch der CSU im Bundestag bei der WTD 52

Die Gruppe der Abgeordneten eingerahmt von Reinhard Brandl (links) und WTD-Direktor Peter Pörsch. (c) Müller / CSU Landesgruppe
Die Gruppe der Abgeordneten eingerahmt von Reinhard Brandl (links) und WTD-Direktor Peter Pörsch. (c) Müller / CSU Landesgruppe
Das 50 m tiefe Tauchbecken der WTD für Unterwasser-Erprobungen
Das 50 m tiefe Tauchbecken der WTD für Unterwasser-Erprobungen
Datum:
21.07.2020
Uhrzeit:
10:00 Uhr
Ort:
Überörtlich

Die Wehrtechnische Dienststelle 52 steht unter dem Motto "Wir sind Schutz". Um sich ein Bild vom Leistungsspektrum der Einrichtung zu machen, besuchte die CSU Landesgruppe die WTD in Oberjettenberg.

Die WTD prüft die Auswirkung von Kampfmitteln auf Schutzgegenstände. Hierfür wird ein Stollensystem untertage in den Alpen genutzt. Anders als an der freien Oberfläche kann in den engen Sprengstollen der durch Exlosionen entstandene Druck nicht in alle Richtungen entweichen. Von daher konzentriert sich die Sprengwirkung auf einen sehr kleinen Bereich, in den die Testgegenstände gestellt werden.

Dadurch lassen sich mit wenigen Kilogramm Sprengstoff untertage die Wirkungen von mehreren Tonnen an der freien Oberfläche simulieren. Die hier gewonnenen Erkenntnisse werden genutzt, um beispielsweise die Sicherheit von Truppenunterkünften in Krisengebieten zu prüfen und zu verbessern. So sind unsere Soldatinnen und Soldaten im Auslandseinsatz beispielsweise besser gegen mögliche Sprengstoff-Angriffe mit Autobomben geschützt.

Die Größe der unterschiedlichen Stollen geht dabei so weit, dass sogar die Auswirkungen von Atomexplosionen auf Kampfflugzeuge und Panzer simuliert und gemessen werden können.

Dr. Reinhard Brandl, der den Besuch der 16 Abgeordnetenkollegen federführend organisiert hat, zeigte sich beeindruckt von der gesamten Anlage und von den Leistungen der Wehrtechnischen Dienststelle. 

WTD 52
Oberjettenberg
83458 Schneizlreuth