Navigation
09.03.2018

CSU-Kreisverband Neuburg-Schrobenhausen - Kreisdelegiertenversammlung

Matthias Enghuber bei seiner Bewerbungsrede. (c) Foto: Benjamin Machel
Matthias Enghuber bei seiner Bewerbungsrede. (c) Foto: Benjamin Machel
Horst Seehofer bedankt sich für seine Zeit als Stimmkreisabgeordneter. (c) Foto: Benjamin Machel
Horst Seehofer bedankt sich für seine Zeit als Stimmkreisabgeordneter. (c) Foto: Benjamin Machel
Datum:
09.03.2018
Uhrzeit:
19:00 Uhr
Ort:
Landkreis Neuburg-Schrobenhausen

Zu den ersten Gratulanten zählte Dr. Reinhard Brandl - Matthias Enghuber wird für die CSU als Landtagskandidat für Neuburg-Schrobenhausen ins Rennen gehen.

Es war die spannendste Frage für die 100 Delegierten im Gasthaus Daferner in Schönesberg: Wer wird Nachfolger von Horst Seehofer als Stimmkreisabgeordneter? Der bayerische Ministerpräsident, der als Bundesminister des Innern nach Berlin wechselt, durfte die Region fünf Jahre lang im Maximilianeum vertreten. Um seine Nachfolge bewarben sich der Bürgermeister der Gemeinde Brunnen, Thomas Wagner, die Ehekirchnerin Astrid Denlger und Neuburgs CSU-Vorsitzender Matthias Enghuber.

Der 33-Jährige Politikwissenschaftler konnte die Mehrheit der Delegierten mit einer zugleich sachlichen und persönlichen Rede überzeugen. In jedem Satz wurde klar, dass hier ein Kandidat zur Wahl steht, der seit Jahren in Partei und Politik tief verwurzelt ist - ein für die Delegierten nicht unwichtiger Faktor. Durch seine jahrelange Tätigkeit als Stimmkreisreferent von Horst Seehofer zeigte er sich auch als bestens vorbereitet für die kommenden Aufgaben. 71 der 99 abgegebenen Stimmen fielen folgerichtig auf den Politikwissenschaftler, der als Bundeswahlkreisgeschäftsführer in Ingolstadt arbeitet.

Vor der Entscheidung um die Landtagskandidatur bestimmten die Delegierten Martina Baur aus Ehekirchen zur Bezirkstagskandidaten.

Zweiter Höhepunkt des Abends war sicherlich die Abschiedsrede von Ministerpräsident Horst Seehofer im voll besetzten Saal. Der künftige Bundesinnenminister spannte hierbei den Bogen über 38 Jahre politischer Tätigkeit. Danke und Vergelt's Gott waren hierbei die am häufigsten genannten Worte, bevor es nun wieder nach Berlin geht.

Gasthaus Daferner
Augsburger Straße 21
86676 Schönesberg