Navigation
03.09.2009

KAB Diözesanverband Eichstätt

Ulrich Berber, Dr. Reinhard Brandl, Theresia Geier
Ulrich Berber, Dr. Reinhard Brandl, Theresia Geier
Datum:
03.09.2009
Uhrzeit:
15:30 Uhr
Ort:
Stadt Ingolstadt

Die politischen Positionen der Katholischen Arbeitnehmer-Bewegung (KAB) zur Bundestagswahl übergaben die KAB-Kreisvorsitzende Theresia Geier und der geschäftsführende KAB-Diözesansekretär Ulrich Berber an den CSU-Bundestagskandidaten Dr. Reinhard Brandl. In einem gut einstündigen Gedankenaustausch erläuterten sie insbesondere die KAB-Positionen zu Rente, Mindestlohn und Familienförderung. Die KAB tritt dabei für die Einführung einer Sockelrente, die Abschaffung der Rente mit 67, einem gesetzlichen, flächendeckenden Mindestlohn von 9,40 Euro und einem Kindergeld von 300 Euro ein. Große Übereinstimmung gab es mit Dr. Reinhard Brandl im Hinblick auf die aktuelle Wirtschaftskrise: “Die Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer dürften nicht zu Verlierern der Wirtschaftskrise werden“, sagte Brandl. Brandl, der die KAB seit mehreren Jahren durch seinen Heimatpfarrer KAB-Diözesanpräses Domvikar Michael Konecny gut kennt, entschloss sich spontan, der KAB beizutreten. „Ich freue mich darauf, den politischen Dialog mit der KAB fortzusetzen“, so Brandl, schließlich sei die KAB die Botschafterin der Katholischen Soziallehre und diese auch Wertefundament der CSU.

CSU-Haus
Unterer Graben 77
85049 Ingolstadt